Heilpädagogisches Reiten

Ein fester Bestandteil unserer Schule ist die Arbeitsgemeinschaft "Heilpädagogisches Reiten". Mit dem gemeindeeigenen City-Mobil werden die Kinder während der Unterrichtszeit meist in 4er-Gruppen zur Reithalle hingefahren und auch wieder abgeholt. In der Reithalle werden die Kinder von dem Haflinger Paolo und der Diplom-pädagogin Silke Tinz erwartet.

Zuerst wird Paolo geputzt und die Hufe werden ausgekratzt, danach geht es in die Reithalle. Dort läuft das Pferd an der Longe auf einem großen Kreisbogen. Zu Beginn der Stunde machen alle Kinder gemeinsam Laufspiele neben dem Pferd. Im Anschluss daran kommt jedes Kind auf das Pferd und kann verschiedene gymnastische Übungen im Schritt, Trab und Galopp ausprobieren und üben.

Die Kinder können durch die Bewegungen auf dem Pferd ihre Wahrnehmung, z.B. Gleichgewicht und Koordination verbessern. Durch Bewegungsspiele und Übungen auf dem Pferd werden Rhythmus, Aufmerksamkeit, Konzentration und Reaktionsfähigkeit geschult. Das stärkt das Selbstvertrauen und macht sich insgesamt beim Lernen in der Schule positiv bemerkbar. Nicht die reiterliche Ausbildung steht im Vordergrund, sondern die individuelle Förderung des Einzelnen durch den ganzheitlichen Umgang mit dem Pferd.

Das heilpädagogische Reiten wird gefördert durch den Verein zur Integration Behinderter in Ostbevern (VIBO) und dem Förderverein der Ambrosius-Grundschule Ostbevern (FAGO).