Zirkus Ambroselli 2022 -

Unser Zirkustagebuch

 

27.03.2022 - Aufbau des Zirkuszeltes

Heute nachmittag wurde gemeinsam mit dem Team des "Circus ohne Grenzen" und vielen fleißigen Eltern das Zirkuszelt für die Zirkuswoche aufgebaut. Morgen startet unsere Projektwoche dann richtig. Wir freuen uns schon sehr!

 

28.03.2022 - Tag 1

Heute ging es endlich los! Für viele Kinder startete der Tag mit der Zirkusbetreuung. Dort wurde viel gespielt und fleißig gebastelt. Um 9:45 Uhr trafen sich dann alle Kinder vor dem Zirkuszelt und lernten dort das Zirkusteam kennen. Während dessen probten die Lehrer und Trainer noch einmal für die Aufführung der Erwachsenen.
Als dann alle im Zirkuszelt saßen, begrüßte erst einmal der Clown Ambrosine die Kinder und das Zirkusteam und dann ging es auch schon los mit der Vorstellung. Die Lehrer und Eltern traten als Clowns, Fakire, Zauberer, Jongleure und Akrobaten auf. Die Kinder klatschten begeistert Beifall und konnten sich gar nicht satt sehen. Umso so größer war dann die Freude, als auch die Kinder endlich in Manege durften und beide Gruppen schon einmal das große Finale für die Vorstellunge geübt haben.
Zum Schluss wurden dann noch alle in ihre Gruppen eingeteilt und haben sich ihre Trainingsräume angeschaut.

 

29.03.2022 - Tag 2

Am zweiten Tag unserer Zirkuswoche startete nun endlich für alle Kinder das Training in ihren Projektgruppen. Die Zauberer lernten die ersten Zaubertricks und die Fakire standen das erste Mal auf Nägeln und Scherben. Die Jogleure übten sich mit Fahnen und Pois und die Clowns lernten ihren ersten Sketch. Richtig sportlich wurde es bei den Seiltänzerinnen und Akrobaten. Hier wurde übers Seil balanciert, auf dem Trampolin geübt und gelernt, wie man Menschenpyramiden bauen kann. Mehr wollen wir hier aber noch nicht verraten! Es soll ja noch ein bisschen spannend bleiben bis zur Vorstellung!

Auch die Kinder in der Betreuung hatten beim Basteln, Malen und Spielen auf dem Spielplatz viel Spaß.

 

30.03.2022 - Tag 3

Am dritten Tag der Zirkuswoche ging es fleißig weiter im Training. Alle Gruppen haben ihre Tricks und Choreographien beendet und ganz viel geübt, um sich auch alles merken zu können. Für einige Gruppen ging es während des Trainings sogar schon in die Manege, um dort zu üben. Zum Tagesabschluss lernten noch alle Kinder aus einer Gruppe im Zelt gemeinsam das "Charivari", den großen gemeinsamen Auftakt der Vorstellung. Am Ende gingen alle erschöpft, aber auch sehr zufrieden, nach Hause.

 

31.03.2022 - Tag 4

Tag 4 in unserer Zirkuswoche stand schon unter dem großen Motto "Generalprobe". Heute haben auch alle anderen Gruppen, die bisher noch nicht im Zelt geprobt haben, das erste Mal ihre Zirkusnummer im Zelt aufgeführt. Das war für alle sehr aufregend und wie das bei Generalproben üblich ist, lief heute natürlich noch nicht alles rund. Morgen wird dafür jetzt auf jeden Fall alles klappen und alle Eltern, Großeltern, Freunde, Bekannte und Verwandte und jeder der sonst noch so in die Vorstellung kommt, darf sehr gespannt sein, was es bei uns im Zirkus Ambroselli so alles zu sehen gibt. Wir können es kaum abwarten, dass es morgen heißt: "Manege frei im Zirkus Ambroselli!"

01.04.2022 - Tag 5

Dieser besondere Tag in unserer Zirkuswoche fing auch mit einer besonderen Überaschung am frühen Morgen an. Manch einer hielt es vielleicht für einen Aprilscherz, aber das Wetter meinte es ernst. Es hatte tatsächlich in der Nacht geschneit und das Zirkuszelt begrüßte uns morgens unter einer seichten, weißen Schneedecke.
Vor allem für die kleinen Artisten im Zirkus Ambroselli war dies aber natürlich kein Problem. Alle waren so aufgeregt vor ihren Vorstellungen, dass sie sich auch von ein bisschen Schnee und Kälte nicht davon abhalten ließen, den Tag zu genießen.
Schnell herschte in allen Trainingsräumen reges Treiben, damit alle rechtzeitig geschminkt, kostümiert und auch wirklich ganz sicher in ihren Darbietungen waren. Auch auf dem Schulhof war schnell viel los, denn viele, viele Leute wollten bei den Aufführungen dabei sein.
Um kurz nach 9 Uhr war es dann endlich das erste Mal soweit. Alle Besucher der ersten Vorstellung hatten ihre Plätze eingenommen und alle große und kleinen aufgeregten Akteure der Gruppe A hatten im Sattelraum Platz gefunden. Es wurde dunkel im Zelt, die Musik begann zu spielen und dann hieß es "Manege frei im Zirkus Ambroselli".
Die erste Vorstellung war wie im Flug vorbei und um 12 Uhr durften auch die Kinder der Gruppe B endlich in die Manege. Alle legten einen Wahnsinns-Auftritt hin und steigerten sich bei den 15 Uhr und 18 Uhr Vorstellungen sogar noch einmal.
Am Abend gingen alle mit strahlenden Gesichtern und voller Vorfreude auf den nächsten Tag nach Hause.

 

02.04.2022 - Tag 6

Wie immer kam der letzte Tag unsere tollen Projektwoche viel zu schnell! Schon war Samstag und die letzten beiden Vorstellungen standen auf dem Programm. Auch heute war es noch einmal sehr, sehr aufregend für alle. Besonders aufregend war es, weil heute ein Filmteam dabei war, das die Vorstellungen beider Gruppen filmte, damit sich alle ihren Auftritt später noch einmal anschauen konnten. So war es natürlichh selbstverständlich, dass heute alle noch einmal ihr bestes gaben! Die Akrobaten sprangen noch ein bisschen höher. Die Jongleure jonglierten noch ein bisschen schneller. Die Seiltänzerinnenn waren noch ein bisschen eleganter und die Fakire noch ein bisschen mutiger. Die Zauberer zeigten sich noch zauberhafter als zuvor und die Clowns waren witziger denn je. Beide Gruppen zeigten noch einmal eine absolut spektakuläre Show.

Doch dann hieß Abschied nehmen und Danke sagen. Zum guten Schluss bedankte sich unsere Zirkusdirektorin Ambrosine (auch im Namen von Frau Winter) bei allen Beteiligten:
bei Janina und Alexander Koplin und ihrem Team vom "Circus ohne Grenzen", bei allen Eltern, die beim Training, dem Catering und dem Auf- und Abbau absolut unermütlich geholfen haben, beim Fago und allen Spendern, die die Finanzierung des Projektes möglich gemacht haben und nicht zuletzt natürlich auch bei allen Kindern, die diese Woche für alle unvergesslich gemacht haben.

Nach vielem Reden und Applaudieren gab es zum Schluss noch eins zu tun. Das Zelt musste wieder abgebaut werden. Dank der Hilfe vieler fleißiger Hände war auch diese Arbeit schnell getan.

Wir sind uns sicher, dass keines der Kinder (und auch kein beteiligter Erwachsener) diese Woche so schnell vergessen wird!