Eine Hebamme zu Besuch in der 4c

Ein Bericht der Kinder aus der Klasse 4c

Die Mutter von Piak ist von Beruf Hebamme und war bei uns in der Klasse zu Besuch. Sie war da, weil die vierten Klassen das Thema "Sexualerziehung" hatten. In den ersten Tagen, wo wir das Thema hatten, fanden wir manche Sachen ziemlich lustig.

Piaks Mutter hat ein paar Sachen mitgebracht und vieles erzählt, was wir noch nicht wussten. Sie hat über die Schwangerschaft und über die Entstehung eines Babys erzählt. Wenn sie ein Baby haben wollen, müssen Mann und Frau mit einander schlafen und die Eizelle und die Samenzelle müssen zusammentreffen, damit ein Baby entstehen kann.

Eine Hebamme betreut die Mutter während der Schwangerschaft, im Kreissaal bei der Geburt und die erste Zeit danach. Piaks Mutter hat uns erzählt, wie sich ein Baby drehen muss, damit es bei der Geburt richtig herauskommt. Sie ein Gerät mitgebracht, mit dem man sehen kann, wie das Baby im Bauch liegt. Außerdem hat sie einen Beutel mit Reis mitgebracht, den man sich umhängen konnte und dann merken konnte, wie schwer ein Baby ist. Der Beutel war echt schwer.

Auch über die Geburt haben wir viel erfahren. Nach 9 Monaten Schwangerschaft kommt das Kind auf die Welt. Es liegt mit dem Kopf nach unten in der Gebärmutter. Am Anfang der Geburt bekommt die Frau Wehen, das bedeutet, dass die Gebärmutter sich zusammenzieht, um das Baby herauszudrücken. Wenn das Kind dann auf der Welt ist, holt es zum ersten Mal Luft und schreit. Die Hebamme legt das Kind bei der Mutter auf die Brust. Die Nabelschnur wird abgeschnitten. Manchmal kommt ein Baby auch unter Wasser auf die Welt. Das heitßt dann Wassergeburt. Wenn eine normale Geburt nicht klappt, kann ein Kind auch mit einem Kaiserschnitt geborten werden.

Zum Schluss haben wir noch ein paar Fragen gestellt. Das war eine schöne Stunde. Piaks Mutter hat von uns noch ein Dankeschön bekommen.