Unser Schüler-ABC

 

A

 

 

 

... wie der Heilige Ambrosius

Ambrosius wurde im Jahr 340 n. Chr. in Trier geboren. Fast sein ganzes Leben lang war er Priester, außerdem war er noch Politiker und Diplomat in Rom. Vor ca. 400 Jahren wurde der Name Ambrosius für die Gemeinde St. Ambrosius ausgewählt. Vor ca. 20 Jahren bekam unsere Schule ihren Namen: Ambrosiusschule. (Maike, Vanessa, Franzi)

B

... wie Bundesjugendspiele

Einmal im Jahr haben wir die Bundesjugendspiele. Da nimmt die ganze Schule dran teil. Wir müssen 50 m laufen, so weit werfen wie wir können und auch versuchen, so weit wie möglich zu springen. Je nach Punkten bekommt jeder seine Urkunde. Es gibt Ehrenurkunden, Siegerurkunden und Teilnehmerurkunden. Die Bundesjugendspiele finden immer im Beverstadion statt. Nur bei Dauerregen fallen die Bundesjugendspiele aus. (Lena, Alicia)

C
D
E

... wie Englisch

In unserer Schule wurde 2003 der Englischunterricht gegründet. Der Englischraum befindet sich in der obersten Etage. Dort gibt es eine Tafel, ein Regal, einen Schrank und viele Tische. (Simon, Phillip, Janik)

F

 

 

 

... wie Fagohütte

Die Fagohütte ist eine kleine Hütte auf dem Schulhof. Dort gibt es große und kleine Spielgeräte, die man sich in den Pausen leihen kann. Es gibt Seile, Basketbälle, Softbälle usw. Jedes Kind hat eine Holzklammer, auf der Name und Klasse vermerkt sind. Die 4.Klassen wechseln sich mit dem Fago-Dienst ab. Die Aufgabe des Fagodienstes besteht darin, die Spielgeräte nur freizugeben, wenn Kinder ihre Klammern mitbringen. (Philip)

... wie Forum

Unser Forum liegt zwischen dem neuen und dem alten Gebäude der Schule und wurde im Jahr 1996 gebaut. Das Forum ist ein Ort, um Feste zu feiern, um etwas auszustellen und zum Arbeiten. Einmal im Jahr kommt auch der Nikolaus ins Forum. Das Forum besteht aus viel Glas und ist sehr hell. Es ist 16 m lang und 13 m breit.

G
H

... wie Hausmeister

Unser Hausmeister heißt Artur Siebolds. Herr Siebolds schließt die Schule morgens auf. Vor dem Unterricht macht er die Aufsicht vor der Schule. Er passt auf, dass kein Auto vor der Schule im Halteverbot anhält und hilft den Kindern über die Straße. Wenn der Unterricht anfängt, macht er sich in der Schule an seine Arbeit. Zum Beispiel Reparaturen im Keller, an den Türen, auf den Toiletten, in der Turnhalle, auf dem Schulhof und an allen Ecken und Kanten. Er sorgt dafür, dass alle bestellten Getränke in den Getränkekisten bereitstehen. Herr Siebolds hilft auch bei Schulfesten und anderen Veranstaltungen mit. In den Pausen kontrolliert er, ob die Schüler sich nicht in der Schule verstecken. Herr Siebolds ist ein netter Hausmeister, der gerne allen Schülern und Lehrern hilft. (Anna-Lena)

I
J
K

... wie Klassen

Es gibt viele Klassen an unserer Schule. Angefangen bei den ersten bis hin zu den vierten Klassen. Eine Klasse besteht aus vielen Schülern. Die Schüler einer Klasse haben einen gemeinsamen Raum in dem sie lernen. Das ist der Klassenraum. Ein Klassenlehrer oder eine Klassenlehrerin gehört auch dazu. Man macht mit der Klasse auch Klassenfahrten und Klassenfeste. (Silva)

L

 

 

 

... wie Leseparadies

Das Leseparadies gibt es seit 1998. Dis Schüler unserer Schule haben den Namen "Leseparadies" selbst ausgewählt. Es gibt dort ca. 1000 Bücher, welche von den Spenden vom Förderverein gekauft werden. Das Leseparadies ist gebaut worden, damit alle Kinder sich Bücher zum Lesen ausleihen können. Man darf dicke Bücher vier Wochen lang ausleihen und Sachbücher zwei Wochen lang. Manche Bücher darf man nur im Leseparadies lesen. Es gibt auch 15 Klassensätze. (Anna R., Anna L., Annamarie)

M

... wie Modellwortschatz

Der Modellwortschatz ist ein Arbeitsmittel. In dem Modellwortschatz sind Karten, die man sortieren muss. Man muss ebenso die Wörter von den Karten abschreiben. Es gibt auch noch mehr Übungen mit dem Modellwortschatz. (Mario)

... wie Musik

Wir haben einen Musikraum. Darin stehen viele Instrumente. Wir machen auch manchmal mit 2 Klassen zusammen Musikunterricht im Forum. Im Musikunterricht lernen wir verschiedene Lieder in verschiedenen Tonhöhen. Musik unterrichten Herr Rottmann und Frau Hoffmann. Musik macht Spaß!!! (Marika, Britta)

N

... wie Nikolaus

Der Nikolaus kommt jedes Jahr in die Ambrosiusschule. Wenn er kommt, dann setzt er sich in den Sessel aus dem Leseparadies. Er bringt jedes Jahr neue Sachen für die Fagohütte mit und für jedes Kind eine Mandarine und einen Schokolutscher. (Christopher)

O

P

 

 

 

... wie Pause

Es gibt zwei große und 2 kleine Pausen. In jeder Pause machen 1 - 3 Lehrer/innen die Aufsicht und passen auf. Um 9.30 Uhr klingelt es zur großen Pause. Da bleiben wir erst einmal drinnen und essen unser Frühstück. Um 9.40 Uhr klingelt es dann noch einmal und wir gehen raus auf den Schulhof. (Alina, Sinah)

 

... wie Psychomotorik

Psychomotorik ist eine Förderstunde. Man turnt dort und hat viel Spaß. Die Förderkräfte sind Frau Pohl, Frau Mantik und Frau Kruth. Man arbeitet in Gruppen und lernt auch Kinder aus anderen Klassen kennen. Psychomotorik stärkt das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl. Es gibt dort Regeln, wie im anderen Unterricht auch und man muss seine Mitschüler achten. Man spielt dort mit Bällen, Rollbrettern, dem Trampolin oder man klettert an der Sprossenwand. (Jan, Yannik)

Q

R

 

 

 

... wie Reiten

Beim Reiten müssen wir als erstes das Pferd putzen, danach den Sattel oder den Gurt auflegen. Dann lernen wir das Reiten. Meistens reiten wir auf Paolo an der Longe, das ist ein langes Seil. (Britta, Marika)

... wie Rektor

Unser Rektor heißt Hermann Rottmann. Er arbeitet seit 1997 an unserer Schule und ist seit 2002 Rektor. Er unterrichtet viele Klassen in dem Fach Musik. An unserer Schule unterrichtet er, führt Gespräche, schreibt Briefe, liest Post und macht den Stundenplan und den Vertretungsplan. Er spielt Orgel und Ziehharmonika. In seiner Freizeit kümmert er sich um seine Familie, macht Musik, liest und macht Gartenarbeit. (Ann-Christin, Imke)

S

 

 

 

... wie Schulhof

Es gibt unseren Schulhof, so wie er jetzt ist, erst seit dem Jahr 1998. Er ist ungefähr 94m lang und 80m breit. Der Schulhof hat eine Rutsche, ein Klettergerüst, eine Spielehütte (Fago-Hütte), ein Holzzelt, einen Holzgang, zwei Basketballkörbe, eine Tischtennisplatte und ein Fußballtor. In jeder Pause gibt es eine Aufsicht. (Claudia, Evelyn, Aladin)

 

... wie Sport

Beim Sport ist es wichtig, dass man dem Gegner nicht wehtut. Beim Sport spielt und übt man, bis man es kann. Es gibt ganz viele Geräte. Wenn jemand Geburtstag hat, dann darf er sich ein Spiel wünschen. (Alina)

 

... wie Stundenplan

Ein Stundenplan ist ein Plan, auf dem aufgezeichnet ist, wie viele Stunden ein Schüler an jedem Tag hat. Man kann auf dem Stundenplan auch sehen, wann eine Stunde anfängt und wann sie aufhört. Man kann sehen, wann man welches Fach bei welchem Lehrer hat. Die 1. Klasse hat 20-21 Stunden, die 2. Klasse hat 21-22 Stunden, die 3. Klasse hat 24-25 Stunden und die 4. Klasse hat 26-27 Stunden Unterricht in der Woche. (Marco)

T

... wie Turnhalle

Unsere Turnhalle besitzt alles, was man zum fithalten braucht, wie z.B. den Geräteraum, wo Sachen drin sind: Bälle, Seile, Matten, Reifen und noch vieles mehr. Aber wir haben nicht nur Bälle und Seile, nein, wir haben auch Feuerwehrstangen und kleine Tore. (Jan-Philipp, Marthe)

Die Turnhalle der Ambrosiusschule ist groß. Da ist eine Tribüne, die eigentlich während der Schulzeit nicht benutzt wird, sondern eher nachmittags. Es gibt einen Geräteraum, wo es jede Menge zum Spielen und eine Menge Bälle gibt. Am Eingang steht eine Fundkiste, dort kann man Sachen wieder finden, die man beim Sportunterricht verloren hat. (Christopher)

U

... wie Unterricht

Der Unterricht beginnt immer um 8.00 Uhr und endet zwischen 11.30 Uhr und 13.20 Uhr. Es gibt viele verschiedene Unterrichtsfächer, z.B. Deutsch, Mathe, Englisch, Musik, Sachunterricht, Kunst, Religion und Sport. Diese Fächer werden von verschiedenen Lehrern unterrichtet. (Silva)

Am Unterricht muss jedes Kind teilnehmen. In vielen Fächern gibt es auch Tests, manchmal werden sie bewertet und manchmal sind sie einfach nur so zum Testen da. Im Halbjahr und am Schuljahresende gibt es Zeugnisse. Für die 1. und 2.Klassen gibt es Zeugnisse ohne Noten. (Vanessa, Steffi)

V

... wie Verkehrserziehung

Es ist besonders wichtig für uns, dass wir uns auf dem Schulweg richtig verhalten und sicher in der Schule und wieder zu Hause ankommen. Dafür üben wir mit unseren Lehrern auch das Überqueren einer Straße und besprechen, mit welcher Kleidung wir von allen gut gesehen werden. (Klasse 1d)

W

... wie Werkraum

Der Werkraum der Ambrosiusschule liegt im Keller. Wenn man die Treppe runter geht, muss man sich erst rechts halten und dann links durch die Tür und dann ist man im Werkraum. Dort kann man sägen, basteln oder mit Ton arbeiten usw. (Christopher)

In dem Werkraum sind alte Schultische und Bänke. An den Wänden hängen z.B. Sägen, Hammer, Pinsel und noch vieles mehr. (Carlotta)

X
Y
Z

... wie Zirkus Ambroselli

Im Jahr 2010 war in der Ambrosiusschule Zirkus. Die Kinder haben den Namen selbst ausgesucht und ihn Zirkus Ambroselli genannt. Die Familien waren auch dort und der Zirkus hat allen sehr viel Spaß gemacht. Es gab Zauberer, Clowns, Artisten und viele mehr. (Lahdo)

In unserem Zirkus Ambroselli gab es viele Themen: Bodenakrobatik, Clowns, Seiltanz, Zauberer, Luftakrobaten, Gewichtheber, Schwarzlichttanz, Fakire und Feuerspucker. Im Zirkuszelt hatten bis zu 600 Menschen Platz. Durch die Zirkusvorstellung zog sich die Geschichte vom Zauberer von Oz. Es gab zwei Gruppen und jede Gruppe hatte zwei Vorstellungen in der Manege. Auch in den Pausen war es immer voll. Es wurden viele Sachen verkauft, wie z.B. Waffel, Eis, Getränke und Kuchen. Die Feuerschlucker waren sehr mutig, denn sie haben sich mit dem Feuerstab über Hand und Arm gestreichelt. Im Schwarzlicht wurde mit bunten Tüchern hantiert. Die Akrobaten haben Pyramiden und Brücken gebaut. Die Clowns waren sehr lustig, sie haben nur Quatsch gemacht. Die Seiltänzer haben gefährliche Kunststücke auf einem Drahtseil vollbracht. Die Zauberer haben uns viele spannende Zaubertricks vorgeführt. Die Luftakrobaten haben auf dem Trapez Kunststücke vorgeführt. Die Gewichtheber waren sehr stark, sie haben "500 kg" hochgehoben. Die Fakire haben sich auf Nagelbretter gelegt und sind über Scherben gelaufen. Wir haben bei diesem Projekt alle ein T-Shirt bekommen mit der Aufschrift "Zirkus Ambroselli". Das war eine tolle Woche!!! (Franziska und Lisa)